Zum Hauptinhalt springen

Regionale Unternehmertage 2024

Forst Baden-Württemberg (ForstBW) veranstaltet die ersten Regionalen Unternehmertage. An insgesamt 4 Terminen bestand die Möglichkeit zum Austausch und der Information über Neuerungen der Ausschreibungsverfahren.

Dem Aufruf zu den Regionalen Unternehmertagen 2024 im Stützpunkt Birkenhard, dem Bildungszentrum Königsbronn, Waldschulheim Burg Hornberg und Maschinenbetrieb St. Peter sind zwischen dem 15.04. und 25.04. rund 80 Forstunternehmen gefolgt.

Derzeit stehen etwa 500 Unternehmen mit rund 1.200 Verträgen über die Vergabestelle (ZBV) bei ForstBW unter Vertrag. Dieser war bereits seit der Betriebsgründung am stetigen Dialog mit den Unternehmen gelegen. An den vier Terminen im April 2024 bestand nun erstmals die Gelegenheit eines gemeinsamen Austauschs mit den Forstunternehmen über den schriftlichen Kontakt hinaus. Zahlreiche Gespräche boten dabei Raum für die persönliche Begegnung. Für die Vergabestelle war dies die Möglichkeit, sich ihren Vertragspartnern vorzustellen und ihnen die Einkaufsstrategie von ForstBW zu präsentieren. Die Unternehmen hatten ihrerseits die Gelegenheit, sich über die Ausschreibungs- und Vertragsmodalitäten von ForstBW zu informieren sowie eigene Anliegen und Themen vorzubringen. 

Schwerpunkt der Veranstaltungen waren in diesem Jahr die Neuerungen in den Ausschreibungen der Holzbringung und motormanuellen Holzernte 2025. 

Die in der Praxis problematischen Sprachbarrieren möchte ForstBW in Zukunft mittels neuer Anforderungen an die Sprachkenntnisse bei den Unternehmen abbauen. Für die kommenden Verträge wurden in den Bewerbungsbedingungen neue Mindeststandards gesetzt. Nun gilt, dass bei Waldarbeiten vor Ort stets mindestens eine Person Deutsch und eine weitere Person Englisch oder Deutsch in Wort und Schrift verständlich beherrschen müssen. 

Für die Wertung der Angebote wurden analog zu dem bereits im vergangenen Jahr erprobten Verfahren in der teilmechanisierten Holzernte neue Wertungskriterien und damit auch ein neues Angebotsformular entwickelt. Ziel war es hierbei, vom niedrigsten Preis als alleinigem Zuschlagskriterium wegzukommen und mittels zusätzlicher Kriterien die Qualität der Arbeitsausführung sowie das Preis-Leistungsverhältnis zu verbessern.

ForstBW hat hierzu drei Kriterien entwickelt. Künftig wird die optionale Technik laut Losbeschreibung bepunktet. Hiermit soll eine bessere Qualität in der Auftragsausführung sichergestellt und Anreize für Unternehmer geschaffen werden, in höherwertige Technik zu investieren. Als soziales Kriterium wurden die Sprachkenntnisse des Personals vor Ort während der Auftragsausführung mit aufgenommen. Überbieten Unternehmen den neuen Mindeststandard, werden hierfür zusätzliche Punkte vergeben. Dies soll nicht nur die Arbeitssicherheit verbessern, sondern auch die Qualität der Arbeit durch eine bessere Kommunikation erhöhen. Die Abgasnorm Stage 5 wird schließlich als Umweltkriterium für die eingesetzten Großmaschinen eingeführt. ForstBW möchte hierbei die Investition der Unternehmen in umweltfreundlichere Technik anerkennen. 

ForstBW unterstützt mit den Neuerungen nun aktiv die in den Fortschritt investierenden Unternehmen und sichert sich so für die Zukunft gleichzeitig qualitativ hochwertig ausgeführte Aufträge. 

Die Resonanz auf die vorgestellten Neuerungen war überwiegend positiv. Unternehmen, die bereits seit Jahren in höherwertige Technik investieren und eine größere Anzahl deutschsprachiger Mitarbeiter beschäftigen, hatten diese Themen immer wieder in vergangenen Gesprächen angemerkt. In den Diskussionen, welche sich den Vorträgen anschlossen, wurde dies noch einmal bestätigt. Die Unternehmen hatten überdies die Möglichkeit, sich die neuen Vergabeunterlagen, inklusive des Angebotsformulars erläutern zu lassen und nutzten die Gelegenheit für Nachfragen. 

Ein Dank geht an dieser Stelle an die ausrichtenden Forstbezirke und an die Verantwortlichen des Stützpunkts Birkenhard, des Bildungszentrums Königsbronn, des Waldschulheims Burg Hornberg sowie des Maschinenbetriebs St. Peter für die reibungslose Organisation und Verpflegung. 

Hinweis

Interessierte Bieter finden die aktuellen Ausschreibungen auf der ForstBW-Homepage unter:
Ausschreibungen | ForstBW

Die jeweils geltenden Bewerbungsbedingungen und Fristen entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen der einzelnen Verfahren. 


Kontakt

ForstBW Einkauf
Im Schloss 5
72108 Tübingen-Bebenhausen
Mail: vergabestelle(at)forstbw.de