Holz - der Energieträger vor Ort

Die Verbrennungstechnik von Holzfeuerungen hat in der Vergangenheit enorme Fortschritte gemacht. Die umweltschonende Ausnutzung der Holzenergie ist heute in modernen Stückholz-, Holzpellet- und Hackschnitzelheizanlagen möglich.


Neben dem geschlossenen Kohlendioxid-Kreislauf und dem damit verbundenen aktiven Beitrag zum Klimaschutz sprechen für den Energieträger Holz folgende Vorteile:

  • Aufbau eines neuen Dienstleistungssektors mit hoher lokaler und regionaler Wertschöpfung im ländlichen Raum
  • Erhalt bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen
  • Sicherung land-, forst- und holzwirtschaftlicher Betriebe
  • Verbesserung von Absatzmöglichkeiten für nicht verwertbare Holzsortimente
  • Sicherstellung der Waldpflege und Schutz der Funktionen des Ökosystems Wald
  • Bewahrung unserer vielfältigen Kulturlandschaft
  • Versorgungssicherheit durch die Bereitstellung vor Ort, unabhängig von Energiekrisen
  • Umsetzung einer perfekten Kreislaufwirtschaft
    geringe Transportgefährdung und Entlastung des globalen Verkehrsaufkommens durch kurze Transportdistanzen
  • rationelle Energieverwendung durch die Einrichtung von Holzheizwerken und damit verbundenen Nahwärmenetzen, evtl. Ausnutzung von Kraft-Wärme-Kopplung
  • hohe Identifikation mit der Region durch den Einsatz heimischer Energieträger
  • Ökomanagement und -werbung, vor allem in Fremdenverkehrsgebieten