Neuer Forstspezialschlepper für den ForstBW Forstbezirk Ulmer Alb

26.06.2020 - Der bisherige Forstspezialschlepper des ForstBW-Forstbezirkes Ulmer Alb wurde in den Ruhestand entlassen und die neue Spezialmaschine konnte am 26.06.2020 im Beisein des Vorstands Felix Reining und der Mannschaft des Forstbezirks Ulmer Alb in Empfang genommen werden. 

Mit der Rückemaschine des Herstellers John Deere wird Holz vom Wald an die Waldstraße transportiert und dort zu Holzpoltern gestapelt. Um die Befahrung der Waldfläche zu vermeiden, besitzt der Forstspezialschlepper einen Rückekran mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern.  

Auf den Einsatz von umwelt- und ressourcenschonender Technik hat der Leiter des Forstbezirkes Thomas Herrmann bei der Beschaffung der Maschine besonders geachtet. Der John Deere 1210 G verfügt über neueste Motoren- und Abgastechnologien sowie einen bodenschonenden 8-Rad-Antrieb. Darüber hinaus wird die komplette Hydraulikeinrichtung mit biologisch abbaubarem Hydrauliköl betrieben. 

Vorstand Felix Reining betont, dass die neue Maschine ein wichtiger Baustein ist, um betriebsinternes Know-how im Bereich der Forstmaschinen bei ForstBW zu sichern. Darüber hinaus ermöglicht eine betriebseigene Spezialmaschine die Entwicklung und den Test neuer Arbeitsverfahren und -techniken. Eine Besonderheit im Forstbezirk Ulmer Alb ist die Verwendung des Forstspezialschlepper zu Aus- und Fortbildungszwecken. Bei Seminaren und Schulungen am Forstlichen Stützpunkt Mochental steht der John Deere den Auszubildenden und LehrgangsteilnehmerInnen zukünftig für praxisorientierte Übungen zur Verfügung.