Dreharbeiten bei ForstBW für die „STIHL Markenwelt“

Das Kamerateam bespricht am Vortag des Drehs mit Heiner Korneck, Technischer Leiter des Maschinenbetrieb St. Peter, die Film-Szenen am Seilkran

20.01.2022 - Bereits seit dem Spätsommer 2021 begleitet ein Kamerateam im Auftrag von STIHL mehrere Service-Einheiten von ForstBW bei Arbeitseinsätzen im Forst. Der Motorsägen-Hersteller baut an seinem Stammsitz in Waiblingen ein neues Unternehmensmuseum, die „STIHL Markenwelt“. Neben einer Ausstellung über die Firmengeschichte und die technischen Innovationen entsteht auf 600 Quadratmetern auch ein Ausstellungsbereich mit dem Titel „Faszination Wald“. Hier können die Besucherinnen und Besucher die verschiedensten Themen über Wald und Forst kennenlernen. Neben Nachhaltigkeit und Artenvielfalt ist auch die Arbeit im und mit dem Wald ein Schwerpunkt. In mehr als 20 verschiedenen Filmen, die in der Ausstellung gezeigt werden, erklären Experten wie der Freiburger Professor Dr. Jürgen Bauhus die wissenschaftliche Perspektive; Profis von ForstBW zeigen die betriebliche Praxis. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Mitarbeitenden von ForstBW bei ihrer spannenden Arbeit mit der Kamera begleiten dürfen“, bedankt sich Marketing-Projektleiter Jonas Lisker für die gute Zusammenarbeit mit ForstBW. Bisher filmte das Kamerateam u.a. beim Seilkran des Maschinenbetriebs St. Peter, in der Staatsklenge Nagold sowie beim Harvester-Einsatz des Maschinenbetriebs Schrofel.

 

Eröffnung im kommenden Winter

Bis zur Eröffnung der STIHL Markenwelt vergeht allerdings noch etwa ein Jahr. Aktuell wird auf der Baustelle in Waiblingen der Innenausbau umgesetzt. Im Frühsommer beginnen Experten dann damit, die ersten Ausstellungsmodule und die gesamte Medientechnik zu installieren. Die STIHL Markenwelt soll dabei aber kein Museum im klassischen Sinne sein, sondern mehr ein Ort der Begegnung, an dem man sich mit Experten austauschen kann und viele neue Dinge erfährt – über den Wald und über STIHL selbst.

 

Spende für die Forstwaisenhilfe

Im Rahmen der Recherche für die Ausstellung hat STIHL auch die wertvolle Arbeit der Forstwaisenhilfe kennengelernt. STIHL unterstützt dieses Engagement mit einer Spende von 2.500 Euro. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird! In diesem Jahr gab es leider gleich mehrere tödliche Arbeitsunfälle bei Forstarbeiten. Unter anderem ist ein Forstarbeiter in Folge eines schweren Unfalls verstorben und hinterlässt eine Familie mit vier Kindern. Wir sind dankbar für all die Unterstützung und Solidarität, die wir als Forstwaisenhilfe erfahren und an die betroffenen Familien weitergeben dürfen“, so Matthias Kiess, Vorsitzender der Forstwaisenhilfe Baden-Württemberg.

 

Mehr zur Forstwaisenhilfe: www.forstwaisenhilfe.de