Baumartenanteile

Wie viele Fichten wachsen im Wald? Gibt es mehr Laub- oder Nadelbäume? Haben Sie sich diese – oder ähnliche – Fragen auch schon einmal gestellt?

 

Für uns ist die Baumartenverteilung im Wald eine sehr wichtige Arbeitsgrundlage: Die einzelnen Baumarten liefern verschiedene Hölzer und Produkte und stellen unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort.

 

Nach der Bundeswandinventur III besteht der Gesamtwald Baden-Württembergs zu gut 53 % aus Nadelbäumen und zu knapp 47 % aus Laubbäumen.
Vorherrschende Baumarten sind dabei die Fichte mit 34 %, die Buche mit fast 22 % sowie die Tanne mit 8 % und die Eiche mit 7 %. Eine wesentliche Rolle im Mischungsverhältnis spielen aber auch die Ahorn und Esche mit über 8 % Anteil an der gesamten Waldfläche.

 

 

Mittelfristig wird dem Anteil der einzelnen Baumarten am Gesamtwald mehr Beachtung zukommen. Denn die Klimaerwärmung bringt neue Rahmenbedingungen für das Wohlergehen der Baumarten.

Getreu unserem Slogan ‚Wir schaffen Zukunft‘ ist es unser Ziel, stabile an veränderte Klimabedingungen angepasste Mischwälder zu schaffen. Mittelfristig ist dafür ein Ausgleich der Anteile von Nadel- und Laubbäumen notwendig.

Dass wir auf einem guten Weg sind, zeigt die Baumartenentwicklung im öffentlichen Wald: Seit 30 jahren ist der Laubholzanteil wieder kontinuierlich gestiegen.