Energiebilanz

Quelle: Wegener, G.; Zimmer, B. (1996): Fakten zur Ökobilanzierung Forst und Holz. Allg. Forstzeitschrift/Der Wald 51

 

Zu einer ganzheitlichen Betrachtung gehören auch Untersuchungen über den Verbrauch fossiler Energieträger, der zur Erzeugung und Bereitstellung des Rohstoffes Holz nötig ist. Die folgende Abbildung zeigt beispielhaft den Verbrauch an fossiler Primärenergie bei den forstlichen Produktionsschritte zur Erzeugung von Fichten-Stammholz im Verhältnis zur im Holz gespeicherten nutzbaren Sonnenenergie.
Verbrauch von Primärenergie für die einzelnen Produktionsschritte einer intensiven Forstwirtschaft zur Bereitstellung von Fichten - Stammholz im Verhältnis zur im Holz gespeicherten nutzbaren Energie (Heizwert (Hu))

In Abhängigkeit von der Baumart und dem Rundholzsortiment müssen bis zur Bereitstellung des Rundholzes an der Waldstraße lediglich zwischen 1,1 und 4,2 % der im Holz gespeicherten Energie aufgewendet werden. Dabei schneidet die Produktion von starkem Stammholz (1,1 - 1,7 %) gegenüber den schwachen Sortimenten (2,3 - 4,2 %) bezüglich der Energiebilanz deutlich besser ab. Der Grund dafür sind u. a. die unterschiedlichen Energieeinsätze bei der mechanisierten Holzernte.