Bestehende naturschutzfachliche Konzepte und Programme

Bereits vor der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz wurden verbindliche naturschutzrelevante Vorgaben in annähernd alle Bereiche der praktischen Waldbewirtschaftung von FortBW integriert: sie fanden Eingang in das Strategische Nachhaltigkeitsmanagement (SNM) und in das Konzepts Naturnahe Waldwirtschaft. Auch in den Empfehlungen zur Waldpflege (Waldentwicklungstypen, Jungbestandspflegerichtlinien), zur Waldkalkung, zur boden- und bestandespfleglichen Waldarbeit oder zum ökosystemverträglichen Schutz des Waldes gegen Borkenkäfer (integrierter Waldschutz) finden sich Vorgaben mit Naturschutzbedeutung.

Daneben verfügt ForstBW über spezielle Konzepte und Programme zum Management bedrohter Tierarten im Wald, wie den Aktionsplan Auerhuhn, sowie zur Schaffung und Erhaltung besonderer Lebensräume im Wald (z. B. Waldbiotopkartierung, Alt- und Totholzkonzept, Handbuch Wald und Wasser). Die Integration von Naturschutzbelangen in die mittelfristige Forstplanung, die Aufnahme von Waldbiotopen in Forstkarten sowie die Erarbeitung von Managementplänen für europarechtlich geschützte Waldgebiete (Natura 2000) sind weitere bereits bestehende Bausteine der Waldbewirtschaftung von ForstBW.