Holz – der nachwachsende Rohstoff!

Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der uns in vielen Lebensbereichen begleitet. Und das aus gutem Grund, denn die positiven Eigenschaften von Holz sind schwer zu übertreffen: Holz wächst mit Hilfe von Sonnenenergie ständig nach, lässt sich mit geringem Energieeinsatz als Rohstoff gewinnen und kann nach kurzen Transportwegen vielseitig verarbeitet werden. Holz lässt sich ideal für gesundes Bauen und Wohnen verwenden, bietet uns eine wohnlich warme Umwelt und sichert direkt etwa 65.000 Arbeitsplätze in Baden-Württemberg.


Im Staatswald Baden-Württemberg werden jährlich ca. 2,5 Mio. Kubikmeter Holz genutzt. Dies ist die Menge, welche jährlich immer wieder zuwächst. Mehr als die Hälfte des eingeschlagenen Holzes ist Nadelholz wie Fichte oder Tanne. Aber auch Laubhölzer wie die Buche haben einen bedeutenden Anteil am Holzeinschlag. Der Großteil des Holzes wird von Sägewerken und der Holzindustrie in Baden-Württemberg verarbeitet. Der Rohstoff Holz spielt auch als Energieträger eine bedeutete Rolle. Der Anteil an Energieholz für größere Biomassekraftwerke, Pellethersteller oder für Brennholz im eigenen Ofen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.


Seit 2000 ist der Staatswald Baden-Württembergs nach den Standards des PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) und im Mai 2014 kam die "FSC-Zertifizierung"(Forest Stewardship Council) dazu. Mit der Waldzertifizierung dokumentieren Waldbesitzende, dass sie ihren Wald unter Berücksichtigung hoher ökologischer, sozialer und ökonomischer Standards bewirtschaften.