Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement - SBSC

ForstBW bekennt sich im Staatswald zum Leitprinzip einer nachhaltigen
Entwicklung unter Gleichrangigkeit der ökologischen, ökonomischen
und sozialen Dimensionen. Den Rahmen bildet dabei das Ökosystem
bzw. der Lebensraum Wald.


Begriff "Nachhaltigkeit"
Die heutige Form der Nachhaltigkeit wird, im Sinne des Leitbildes des
Brundtland-Berichts (1987) sowie der UN-Konferenz für Umwelt und
Entwicklung in Rio (1992), als Form einer nachhaltigen Entwicklung
verstanden, bei der die Bedürfnisse der jetzigen Generation befriedigt
werden sollen, ohne die Bedürfnisbefriedigung der künftigen Generationen zu gefährden.


Was ist strategisches Nachhaltigkeitsmanagement?

Mit dem Strategischen Nachhaltigkeitsmanagement wird die nachhaltige Entwicklung im Staatswald als Bestandteil des täglichen Handelns und der Betriebssteuerung etabliert. Dabei werden die drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichrangig und gleichgewichtet abgebildet sowie die Steuerung, Dokumentation und Kommunikation der Nachhaltigkeitsleistung durch geeignete Instrumente sichergestellt.


Instrumente
Die Umsetzung des Strategischen Nachhaltigkeitsmanagements erfolgt
mit zwei Instrumenten.

Zum einen mit der Sustainability Balanced Scorecard (SBSC ist ein feststehender Fachbegriff und kann behelfsmäßig als „ausgewogenes Kennzahlensystem für Nachhaltigkeitsziele“ übersetzt werden) - einem Zielsystem mit strategischen Zielen und Nachhaltigkeitsindikatoren. 

Zum anderen mit der Berichterstattung im jährlichen Geschäftsbericht und in einem periodisch erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht.