Bildung für die Zukunft

In der Umweltpädagogik soll die Natur mit allen Sinnen erlebt und erfahren werden. Damit kann – gerade bei Kindern – ein emotionaler Bezug zu ihrer Umwelt und der Natur entstehen. Dieser ‚Nebeneffekt‘ ist für den Umweltschutz von entscheidendem Wert, denn der Mensch beachtet und schützt nur, was er kennt und schätzt! Unsere größte Bildungseinrichtung in diesem Zusammenhang ist und bleibt der Wald. Er ist lebendiges Anschauungsobjekt, Klassenzimmer und Spielplatz zugleich. 

 

Mit dem aktuellen Bildungsangebot im Bereich Waldpädagogik will ForstBW Umweltkenntnisse und das Leitbild der Nachhaltigkeit in die Gesellschaft zu tragen. Mit dem Wald als landschaftsprägendem Element lassen sich Umweltprobleme, Fragen der Nachhaltigkeit und viele äußerst komplexe Zusammenhänge gut erklären, zumal die Gesetze der Nachhaltigkeit seit über 200 Jahren in den Wäldern von ForstBW Anwendung finden. Die weltweite Initiative zur ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ geht noch einen Schritt weiter, indem sie eine Selbstveränderung anhand der Umgestaltung gesellschaftlicher Leitbilder anstrebt, die idealerweise in veränderten Konsum- und Verhaltensmustern, sowie neuem Gerechtigkeitsempfinden und Umweltbewusstsein mündet.